Energiewechsel

Recklinghausen: Grünpatenschaft mit Fachbetrieben: Gestaltung von Kreisverkehren

Pressemeldung vom 30. März 2017, 15:27 Uhr

Die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) haben ihre erste Grünpatenschaft mit einem Fachbetrieb geschlossen: Die Recklinghäuser Firma für Grab- und Gartenpflege Piekarek gestaltet ab jetzt den Kreisverkehr an der Karlstraße, Ecke Westfalenstraße, mit Sträuchern und Blumen.

„Die Flächen der Kreisverkehre bieten Platz für Kreativität und ich freue mich, dass wir nun einen Fachbetrieb gewinnen konnten, der diesen Bereich an der Karlstraße attraktiv gestaltet und in eine kleine grüne Oase verwandelt“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche.

Der Fachbetrieb Piekarek hat mit dem Pflanzen von Eisbegonien in unterschiedlichen Sorten begonnen. Je nach Jahreszeit werden die Pflanzen ausgetauscht, sodass sich über den gesamten Jahresverlauf ein gepflegtes Erscheinungsbild ergibt. Außerdem wird ein Teil der Fläche mit Rasen bepflanzt. Ein kleiner Ginkobaum und Geißblattgewächse werden die Innenfläche des Kreisverkehrs ebenfalls zieren.

Auch andere Fachbetriebe des Garten- und Landschaftsbaus aus Recklinghausen und Umgebung können die zentral gelegenen und oft hoch frequentierten Flächen gestalten und mit einem Hinweisschild auf ihre Arbeit aufmerksam machen. „Es ist eine spannende Herausforderung für die Betriebe, eine solche Fläche fachgerecht und attraktiv zu gestalten“, sagt Anke Nitsche, KSR-Abteilungsleiterin Operative Leistungen, deren Abteilung Unterstützung vom Fachbereich Ingenieurwesen erhalten hat. „Im Rahmen einer solchen Grünpatenschaft ist es auch eine Chance für die Fachbetriebe, ihre Arbeit an zentralen Punkten im Stadtgebiet zu präsentieren. Das ist eine gute Werbung.“

Interessierte Unternehmen aus dem Raum Recklinghausen können sich direkt an Sven Greuel, von den KSR unter Tel.: 02361/50-2805 wenden oder per E-Mail an gruenpate@recklinghausen.de. Die KSR informieren dann über Möglichkeiten und Ablauf des Projekts sowie die Orte der zu pflegenden Flächen auf den Kreisverkehren.

Auch Bürger können Grünpate werden und einen öffentlichen Grünstreifen, auf dem Bäume, Sträucher oder Blumen stehen, pflegen. Pflegetipps gibt es bei den KSR und im Internet auf www.recklinghausen.de.

Quelle: Stadt Recklinghausen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis