Energiewechsel

Recklinghausen: Mehr Schallschutz in der Musikschule

Pressemeldung vom 19. Januar 2017, 10:07 Uhr

Wer bislang die Tür zur Musikschule im Willy-Brandt-Park geöffnet hat, wusste ganz sicher sofort, wenn ein Schlagzeug- oder Trommelkurs probte. Leider merkten das aber nicht nur die Besucher, sondern auch die Kursteilnehmer aus den Nebenräumen.

Damit sich das ändert, hat die Stadt zwei Räume im Erdgeschoss der Musikschule seit den Herbstferien umgebaut. Im Mittelpunkt der Umbauarbeiten stand der Schallschutz – Wände, Türen, Fenster, Böden und Decken wurden angepasst. Auf Grundlage eines bauakustischen Gutachtens sind sie so hergerichtet worden, dass zum einen angemessene Bedingungen für den Gruppenunterricht herrschen, zum anderen benachbarte Kursräume nicht mehr durch Unterricht beeinträchtigt werden.

Die Kosten für die Maßnahme lagen bei etwa 43.000 Euro.

Was gemacht wurde:

· Eine hoch absorbierende abgehängte Akustik-Rasterdecken mit Raster-LED-Leuchten ersetzt die bisherige Decke und Beleuchtung

· Wände:

– Austausch der zu dünnen Trennwand zwischen den beiden Räumen durch eine 30 Zentimeter dicke Schallschutzwand aus Kalksandsteinen

– Einbau eines Wand-Schienensystems zur Befestigung von Molton-Tüchern für die zusätzliche Dämmung in beiden Räumen

– Montage von freistehenden Gipskarton-Vorsatzschalen mit einem dahinterliegenden 80 Millimeter starken Faserdämmstoff

– Vorziehen der Heizkörper und Elektroleitungen (entsprechend der Vorsatz-Wandschalen)

– Tapezier- und Malerarbeiten im Wandbereich

· Einbau von doppeltverglasten Kunststofffenstern zusätzlich zu den insgesamt vier vorhandenen Fenstern und zwei zusätzlichen Schallschutztüren zum Foyerbereich

· Entfernung des Teppichs und Verlegung eines neuen Oberbodens (Kugelgarnboden) zur Verbesserung der Raumakustik in beiden Räumen

Quelle: Stadt Recklinghausen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis