Energiewechsel

Recklinghausen: Neue Philharmonie Westfalen lädt ein zum 5. Sinfoniekonzert

Pressemeldung vom 8. Januar 2013, 13:04 Uhr

Neue Philharmonie Westfalen lädt ein zum 5. Sinfoniekonzert mit Werken von Hindemith,
Pauer und Tschaikowsky

Für das 5. Sinfoniekonzert konnte die Neue Philharmonie Westfalen gleich zwei
hochkarätige Gäste gewinnen: Alessandro Crudele, einen trotz seines jungen Al-
ters bereits weit bekannten Dirigenten, sowie den Fagottisten Philipp Tutzer, der
Jirí Pauers Konzert für Fagott und Orchester interpretieren wird.

Hindemith? Her damit! Weg damit! Von wegen! Die „Sinfonischen Metamorphosen über The-
men von Carl Maria von Weber“, komponiert 1943 in den USA, sind ein Spitzenwerk der Musik
des 20. Jahrhunderts – eine explosive Mischung aus europäischer Tradition, Hollywood-
Breitwand-Sound und „Big-Band-Style“, die im zweiten Satz, dem exotischen „Turandot“-
Scherzo, sogar einen wahrhaften Ohrwurm für das Publikum bereithält.

Melodienselig, immens schlagkräftig und folkloristisch bunt gibt sich auch Peter Tschaikowskys
Zweite Sinfonie, die sogenannte „Kleinrussische“, weil sie das malerische Ambiente der ländli-
chen Ukraine musikalisch eingefangen hat. Unser Dirigent ist der junge Mailänder Alessandro
Crudele, der mit einem breit gefächerten Repertoire vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart
bereits bei vielen Orchestern in Europa und Asien gastierte, darunter die Bamberger Sympho-
niker, die Tschechische Philharmonie und die Hong Kong Sinfonietta.

Für den sinfonisch-konzertanten Beitrag sorgt ein Werk eines tschechischen Komponisten des
20. Jahrhunderts: Jirí Pauer, der bei Alois Hába am Prager Konservatorium studierte und sich
später als Komponist von Sinfonien, Konzerten, Kammer- und Klaviermusik einen Namen
machte. Sein bekanntestes Werk ist das Fagottkonzert von 1949. Den Solopart spielt der in
Bozen geborene Philipp Tutzer, in Wien und Hannover ausgebildet, Preisträger beim ARD-
Musikwettbewerb und seit 2007 Solo-Fagottist des Salzburger Mozarteumorchesters.

Termine:

Sonntag, 13. Januar 2013, 19.30 Uhr, Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus
Montag, 14. Januar 2013, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
Dienstag, 15. Januar 2013, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
Mittwoch, 16. Januar 2013, 19.30 Uhr, Konzertaula, Kamen

Quelle: Neue Philharmonie Westfalen e.V.

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis