Energiewechsel

Recklinghausen: Neues Bürgerbüro wird im September eröffnet

Pressemeldung vom 28. Juni 2011, 13:13 Uhr

Das neue Bürgerbüro der Stadt Recklinghausen wird im September eröffnet. Obwohl ein Umzug der Mitarbeiter aus den anderen Stadthäusern in das neue Bürgerbüro bereits im August möglich wäre, hat sich die Verwaltung dazu entschieden, die Haupturlaubszeit abzuwarten. „So beziehen wir das sanierte Stadthaus A in einem Rutsch“, sagt Bürgermeister Wolfgang Pantförder. „Denn dann ziehen die Mitarbeiter für das Bürgerbüro sowie für die anderen Dienstleistungen, die künftig im Stadthaus A zu finden sind, gemeinsam um.“

Im September seien nämlich auch die letzten Gerüste beseitigt und die Außenanlagen erneuert. „Dann erstrahlt das komplette Stadthaus A in neuem Glanz“, sagt Pantförder, „auch für die Bürger gibt es durch einen einmaligen Umzug weniger Einschränkungen.“

Die Umzugsplanung im Einzelnen: Ab 12. September sollen die Möbel für das neue Bürgerbüro und die Besprechungsräume geliefert werden. Für den 19. September ist dann der Beginn der Umzüge aus Stadthaus E/F und aus dem Bruchweg vorgesehen. Während der Umzüge werden Notdienste eingerichtet, bis zum 30. September soll das komplette Stadthaus A bezogen sein.

Offiziell eingeweiht wird das neue Bürgerbüro mit einem Tag der offenen Tür am 8. Oktober. Bereits einen Tag zuvor sind die Mitarbeiter der Stadtverwaltung zu einem Fest eingeladen und haben dabei die Gelegenheit, sich das grundsanierte Stadthaus anzuschauen. Der Tag der offenen Tür wird durch den Jugend-Jazz-Club der Jugendmusikschule musikalisch begleitet, außerdem erwartet die Besucher von 10 bis 13 Uhr ein großes Familienprogramm mit Hüpfburg, Kletterfelsen, Torwandschießen, Schminkaktion und Luftballon-Aktion für die Kinder. Der Verpflegungszug der Feuerwehr sorgt für das leibliche Wohl.

Um die Vorfreude auf das sanierte und umgebaute Stadthaus A zu erhöhen, zeigt die Ausstellung „Stadthaus A – Ein Haus für den Bürger“
im Foyer der Rathauses – in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv – bereits jetzt einige Schlaglichter aus der Geschichte dieses Gebäudes.

Der aktuelle Sachstand der Bauarbeiten:

Dachgeschoss: Die Zimmerarbeiten am Dachgeschoss werden in den nächsten Tagen mit dem Schließen des Vordachs beendet. Der Holzbau des neu aufgesetzten Geschosses ist somit fertig gestellt. Auf der schwarz bespannten Fassadenfläche werden die restlichen Halter der Aluminium-Unterkonstruktion für die Metallfassade befestigt. Nach einem Zeitraum von etwa eineinhalb Wochen sollen die ersten Fassadenplatten sowie die Fenster montiert werden. Die Photovoltaik-Anlage wird parallel zu den Arbeiten auf der Dachfläche erstellt.

Fassade: Die Dämmung im Innenhof ist nahezu vollständig aufgebracht. Zurzeit erfolgt die Armierung der Oberfläche sowie das Ausarbeiten von Anschlussdetails an durchdringende Bauteile. Ab der 27. Kalenderwoche werden auch die ersten Außenfassaden gedämmt. Die Montage der drei Fassadenelemente an Haupttreppenhaus und Westansicht erfolgt ab der 26. Kalenderwoche im Wochenrhythmus.

Innenausbau: Mit ca. 15 Mitarbeitern der Trockenbaufirma, 10 Malern und 5 Putzern werden die Oberflächen im Innenbereich hergerichtet. So sind zum Beispiele mehrere hundert Meter Verkleidungen und Schlitze zu schließen, hinter denen die Elektroverkabelungen und Heizungsleitungen verlegt worden sind. Putzflächen werden ergänzt bzw. saniert, die Oberflächen werden danach gespachtelt.

Haustechnische Installationen: Die haustechnischen Installationen sind weitgehend fertig gestellt. Zur Zeit wird an den Zentralen bzw. Verteilungen gearbeitet. Nach Abschluss der Malerarbeiten erfolgt die Feininstallation.

Außenanlagen: Die Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen im Innenhof sowie in der Freifläche ist erfolgt. Mit dem Abbau der Gerüste ab etwa Mitte Juli werden die Treppenanlagen und Grünflächen erstellt und gebäudenahe Leitungen verlegt.

Quelle: Stadt Recklinghausen – Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis