Energiewechsel

Remscheid: Stadt Remscheid erhält rund 2,1 Millionen Euro für den Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Ringstraße/Rader Straße

Pressemeldung vom 23. Dezember 2016, 10:06 Uhr

Eine gute Nachricht aus Düsseldorf hat die Stadt Remscheid in dieser Woche kurz vor Jahreswechsel erreicht. Die Stadt Remscheid erhält für den Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Ringstraße B51 – Rader Straße B229 bis zum 31.12.2020 eine Zuwendung von insgesamt 2.087.000 Euro. Zeitgleich mit dem Förderantrag für den Ausbau des Knotenpunktes Trecknase hatte sie den Förderantrag für den Ausbau des Knotenpunktes Ringstraße/Rader Straße im Mai 2014 bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingereicht.

„Das ist eine gute Nachricht für Remscheid“, freut sich Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz. „Mit dem jetzt erteilten Zuwendungsbescheid bestätigt das Land die bereits in Aussicht gestellte Förderungszusage und gibt uns noch in diesem Jahr Finanzierungssicherheit für den verkehrsstrategisch nötigen Umbau des Knotenpunktes im Stadtteil Lennep.“ Denn zum einen ist eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Knotens Ringstraße/Rader Straße als Ersatz für die nicht weiter verfolgte Südumgehung Lennep (B 229 n) erforderlich. Zum anderen muss der Ausbau in erweiterter Form erfolgen, um die verkehrliche Erschließung des geplanten Designer-Outlet-Centers sicherzustellen, für das der Stadtrat am 13. Dezember Baurecht geschaffen hat.

Der Umbau des Verkehrsknotens Ringstraße/Rader Straße ist im unmittelbaren Anschluss an den Ausbau der Kreuzung Trecknase geplant. Erste vorbereitende Arbeiten für den eigentlichen Straßenausbau des Knotens starten im Januar oder Februar 2017. Dann werden dort Bäume entfernt, wo später der künftige Straßenbereich liegen wird (detaillierte Information zum entsprechenden Beschluss der Bezirksvertretung Lennep vom 08.12.2016 im Ratsinfosystem unter ratsinfo.remscheid.de/sessionnet/bi/vo0050.php? kvonr=7002&voselect=1410). Für die Erweiterung des heutigen Ausbaubereichs werden außerdem Versorgungsleitungen und Kanäle umgelegt und im Bereich der Tankstelle an der Ringstraße eine Stützwand errichtet. Diese Arbeiten sind gleichfalls für 2017 geplant.

Mit der Förderung des kommunalen Straßenbaus trägt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden, Gemeindeverbänden und Kreisen bei. Ein Förderschwerpunkt liegt derzeit auf der Erhaltung und dem Ausbau verkehrswichtiger Straßen.

Quelle: Presseinformation der Stadt Remscheid

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis