Energiewechsel

Rheinberg: Biokunststoffe gehören nicht in die Biotonne!

Pressemeldung vom 1. Dezember 2016, 16:53 Uhr

Warum nicht, werden Sie sich fragen. Das Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof setzt für den Biomüll ein Schnellverrottungsverfahren ein und stellt so hochwertigen Kompost her. Der übrigens kostenlos an Bürger abgegeben wird. Die biologisch abbaubare Müllsäcke verrotten jedoch nicht schnell genug und verunreinigen daher den Kompost! Nachdem die Abfallberatung im letzten Jahr mehrmals darauf hingewiesen hat, hat die Mehrheit der Rheinberger BürgerInnen dies zur Kenntnis genommen und verwenden diese Säcke nicht mehr. Dafür möchte sich die Abfallberatung an dieser Stelle herzlich bedanken.

Bei konsequenten Kontrollen in allen Stadtteilen Rheinbergs wurde erneut festgestellt, dass die Biobehälter u.a. mit Plastiktüten (auch biologisch abbaubare) befüllt waren.

Aus diesem Grund möchte die Abfallberatung erneut darauf hinweisen, dass es nicht erlaubt ist, Biokunststoffe in der Biotonne zu entsorgen. Falsch befüllt Behälter werden daher nicht geleert!

Wird die Biotonne falsch befüllt, verursacht dies bei der Entsorgung zusätzliche Kosten Wenn ein Lkw beim Asdonkshof statt reinem Biomüll auch Restmüll (in diese Fall die Plastiktüten) anliefert, wird diese Ladung dort neu berechnet – als Restmüll. Das ist erheblich teurer für die Stadt. Diese Mehrkosten werden auf die allgemeine Müllgebühr umgelegt.

Als preiswerte Alternative zum Sammeln der Bioabfälle wird der Gebrauch von Tageszeitungen (jedoch keine Hochglanzzeitschriften oder buntes Prospektmaterial!) empfohlen. Sie eignen sich sehr gut, um die Bioabfälle einzuwickeln und nehmen Feuchtigkeit auf.

Quelle: Stadt Rheinberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis