Energiewechsel

Sankt Augustin: Ehrenamtliche Hilfestellung gesucht

Pressemeldung vom 29. Juli 2011, 09:13 Uhr

Pädagogische Kurzzeit-Familienhelfer/innen für Mütter und Väter in Krisensituationen nach Aufdeckung von sexuellem Missbrauch und/oder häuslicher Gewalt

Sankt Augustin – Im Rahmen der Beratungsarbeit in der Anlauf- und Beratungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) Sankt Augustin werden sehr häufig die Fassungslosigkeit und der Schock von Müttern und Vätern erlebt, wenn sie vom sexuellen Missbrauch oder von Gewalterfahrungen ihres Kindes hören. Viele Eltern fühlen sich akut belastet und zeigen eine plötzlich eintretende, eingeschränkte Handlungsfähigkeit bei der Bewältigung ihres Alltages. In solch einer Krisensituation fällt es Müttern und Vätern oft schwer, z. B. die Symptome ihrer Kinder richtig wahrzunehmen, auch wenn sie äußerlich stark und gefasst wirken. Neben der professionellen Beratung und Planung der weiteren Schritte brauchen Mütter und Väter eine kurzfristige Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags, damit sie wieder Kraft schöpfen können, um ihren Kindern weiter ein verlässlicher Partner bei der Verarbeitung ihrer Gewalterfahrungen sein zu können. Für die betroffenen Mädchen und Jungen ist der Zeitraum unmittelbar nach der Aufdeckung von sexuellem Missbrauch und/oder Misshandlung für ihre weitere Verarbeitung und künftige Stabilität von besonderer Bedeutung.

Angebote für die Zielgruppe:
Die Anlauf- und Beratungsstelle bietet belasteten Müttern und Vätern eine kurzfristige pädagogische Familienhilfe an. Diese Hilfe soll von ausgebildeten EhrenamtlerInnen des DKSB durchgeführt werden. In einem Zeitraum von 2 – 4 Wochen können Mütter und Väter auf dieses niederschwellige Angebot der pädagogischen Kurzzeit-Familienhilfe zurückgreifen. Das Angebot umfasst folgende Möglichkeiten der Unterstützung:

Unterstützung im Alltag;
Planung des Alltages;
gemeinsames Kochen;
Terminplanung und ggf. Begleitung;
Umgestaltung der Wohnung (sollte die Wohnung der Tatort sein);
Aktivitäten mit den Kindern;
Unterstützung bei Terminen;
Unterstützung bei der Suche nach weiteren Hilfsangeboten;
Gesprächspartner/in für die Mütter und Väter sein

Anforderungen an die ehrenamtlich Arbeitenden:
Interesse an den Themen, gerne auch fachlich versiert;
Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit;
Verschwiegenheit;
hohe Flexibilität, da nicht ständig Familien zur Betreuung zur Verfügung stehen, die das Hilfsangebot benötigen. Die Hilfe kann auch an den Wochenenden stattfinden.

Ausbildungsinhalte:
Neun Seminareinheiten werden Interessierten jeweils donnerstags angeboten. Zusätzlich findet eine Tagesveranstaltung an einem Samstag statt.

Der Beginn ist für den 15.09.2011 vorgesehen. Die Fortbildung endet am 24.11.2011.

Die Ausbildung wird voraussichtlich wie folgt ablaufen:
Kennenlernen;
häusliche Gewalt;
Was ist sexueller Missbrauch? Intervention und Traumafolgen;
Suchtbelastende Familien;
Kommunikation;
Ausbildungstag 10:00 Uhr – 17:00 Uhr in der Jugendakademie Walberberg;
erste Hilfe für Familien;
kleine Rechtskunde SGB VIII und Kinderrechte;
Prävention als Erziehungshaltung – Ideenbörse für Aktivitäten mit der Familie;
Was nehme ich aus der Ausbildung mit?

Zertifizierung und Abschied

Wer Interesse an einem diesbezüglichen Engagement hat bzw. weitere Auskünfte wünscht, kann sich gerne an die Aktivbörse Sankt Augustin, Tel. 02241/243-504 oder per E-Mail an markus.sievers@sankt-augustin.de wenden.

Quelle: Stadt Sankt Augustin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis