Energiewechsel

Sankt Augustin: Finanzielle Gleichstellung von Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen ab August 2011

Pressemeldung vom 27. Juli 2011, 15:39 Uhr

Sankt Augustin – Ab August 2011 ändert die Stadt Sankt Augustin die Rahmenbedingungen der öffentlichen Förderung eines Betreuungsplatzes in der Kindertagespflege. Eltern zahlen dann bei einer öffentlichen Förderung nur noch einen pauschalen Elternbeitrag analog der städtischen Elternbeitragssatzung für Kindertageseinrichtungen an die Stadt Sankt Augustin. Private Zuzahlungen an die Tagespflegeperson – die bislang üblich waren – entfallen. Die Stadt Sankt Augustin verfolgt damit das Ziel, allen Eltern, unabhängig von ihren wirtschaftlichen und persönlichen Einkommensverhältnissen, dieses Angebot zugänglich zu machen.

Für qualifizierte Tagespflegepersonen bedeutet dies neben einer leistungsgerechten Bezahlung und der anteiligen Rückerstattung der Sozialversicherungsbeiträge zusätzlich die Förderung der Eingewöhnungszeit eines Kindes, die Fortsetzung der Zahlung bei Krankheit und Urlaub, die kostenlose Teilnahme an Fortbildungen und die Vorhaltung von zwei Fachstellen im Rahmen der pädagogischen Begleitung und Beratung vor Ort.

Damit hat die Stadt Sankt Augustin in den letzten Jahren das Betreuungsangebot „Kindertagespflege“ nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ entsprechend den Empfehlungen der Bundesregierung ausgebaut.

Weiterhin haben Tagespflegepersonen die Möglichkeit Betreuungsplätze privat anzubieten. Bei einem privaten Betreuungsplatz zahlen Eltern die ausgehandelten Kosten direkt an die Tagespflegeperson. Sowohl öffentliche, als auch private Betreuungsplätze werden auf Wunsch von den „Fachstellen Kindertagespflege“ vermittelt.

Neben der finanziellen Gleichstellung von Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen berücksichtigt die Änderung der städtischen Richtlinien zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege ab August 2011 auch die Vorhaltung einer finanziellen Förderung bei Mutterschutz/Elternzeit und die Zahlung einer erhöhten Förderleistung im Rahmen der Betreuung eines Kindes mit Behinderung.

Die aktuellen Richtlinien finden Sie in Kürze auf der Internetseite der Stadt Sankt Augustin www.sankt-augustin.de

Insgesamt stehen der Stadt Sankt Augustin schon jetzt 105 Tagespflegeplätze zur Verfügung. Im Rahmen der Ausbauplanung für unter 3jährige Kinder sollen bis 2013 insgesamt 125 Plätze in Kindertagespflege geschaffen werden.

Die Kindertagespflege ist ein familiäres Betreuungsangebot; insbesondere für Kinder unter 3 Jahren. Sie findet in der Regel im Haushalt der Tagespflegeperson statt. Eine Betreuung im Haushalt des Kindes ist auch möglich. Die flexible Betreuungsstruktur sichert Familien eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage empfiehlt es sich sein Kind rechtzeitig in Kindertagespflege anzumelden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte entweder bei:

Birgit Bender, Fachstelle Kindertagespflege, Stadt Sankt Augustin, Fachbereich Kinder, Jugend und Schule, Tel.: 02241/243-420, E-Mail: birgit.bender@sankt-augustin.de oder Carolin Berger, Fachstelle Kindertagespflege, Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Bonn und Rhein-Sieg-Kreis, Tel.: 02241/1466073 oder 0175/8293395, E-Mail: Carolin.Berger@skf-bonn-rhein-sieg.de

Sollten Sie selbst Interesse haben als Tagespflegeperson in Sankt Augustin tätig zu werden, steht Ihnen auch hier eine der Fachstellen nach Terminabsprache für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Quelle: Stadt Sankt Augustin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis