Energiewechsel

Sankt Augustin: Reed Art Saxophone Quartet begeisterte im Haus Menden

Pressemeldung vom 18. Juli 2011, 09:18 Uhr

Sankt Augustin – Anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Musikschule der Stadt Sankt Augustin spielte das „Reed Art Saxophone Quartet“ Auszüge aus früheren Programmen und neue, jazzige Stücke.

Zu Beginn bestach das Quartett unter der Leitung von Jürgen Hiekel, Sopran-, Alt-Saxophon, mit einfühlsam vorgetragenen Werken von Isaac Albeniz und Enric Granados.

Stets klang das Ensemble, welches mittlerweile seit beinahe 10 Jahren in unveränderter Besetzung zusammen arbeitet, homogen und sauber intoniert. Sensibel reagierten die Mitspieler, Tina Pauka, Alt-Saxophon, Jens Niemeyer, Tenor-Saxophon und Ferdi Goebel, Bariton-Saxophon auf die Vorgaben ihres Leaders, wenn es um Wechsel der Tempi oder der Dynamik ging.

Südamerikanisches Feeling kam dann durch Werke wie „Libertango“ oder „Cafe 1930“ von Astor Piazolla auf, deren Flair tonal und rhythmisch stets überzeugend auf das Publikum übersprang.
Mit der einfühlsam vorgetragenen Jazzballade „My Favorite Things“ eröffnete das Ensemble das zweite Set, ehe dann Ausschnitte aus der West Side Story von Leonard Bernstein sowie Porgy & Bess von George Gershwin erklangen. Die teilweise sehr komplexen Strukturen der Kompositionen wurden dabei immer wieder klar und strukturiert dargestellt. Den Abschluss bildete Chick Coreas „Spain“, bei dem das Ensemble noch einmal richtig aufdrehte und Jürgen Hiekel virtuos und souverän sein Solo auf die Harmonien seiner Mitspieler setzte.

So war es nicht verwunderlich, dass das Publikum die Künstler erst nach anhaltendem Applaus und zwei Zugaben entließ.

Quelle: Stadt Sankt Augustin

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis