Energiewechsel

Schermbeck: „Neue Wildnis Dämmerwald“

Pressemeldung vom 13. Juli 2016, 13:23 Uhr

Kurzbeschreibung: Im Jahr 2013 wurden in NRW sogenannte Wildnisentwicklungsgebiete (WEG) ausgewiesen, für die auch ein gesetzlicher Schutz vorgesehen ist. Ziel ist es, einen Beitrag zum Natur-, Arten- und Klimaschutz zu leisten und 5 – 10 % Waldwildnis im Sinne der „Biodiversitätsstrategie NRW“ zu erreichen. Hundert alte Wälder werden zu Kernen neuer Wildnis. Doch neue Wildnis braucht Zeit, um Vielfalt auszubilden. Über den Weg dorthin ist wenig bekannt und die Bevölkerung soll die Wildnisentwicklung möglichst hautnah miterleben können. Ausgewählte Wildniskerne sollen besucherorientiert erschlossen werden. Das Projekt „Neue Wildnis Dämmerwald“ ist das Pionierprojekt für die Erschließung der WEG in NRW und ist bewusst modellhaft angelegt, um eine Übertragbarkeit, ein einheitliches Erscheinungsbild und eine gemeinsame Vermarktung der WEG zu gewährleisten. Die Idee hierzu ist im Rahmen des Projektes WALDband der Regionale 2016 in NRW gewachsen. Auf modell-hafte Art und Weise sollen Naturschutz und Wildnis- bzw. Umweltbildung vereint werden.

Der „Dämmerwald“ in Schermbeck ist eines der wenigen unzerschnittenen Waldgebiete im Osten der Niederrheinischen Sandplatten. Der rund 1.500 Hektar große Staatsforst zieht mit einem ausgedehnten Wegenetz Radfahrer und Wanderer an. Er ist eines der meist besuchten Waldgebiete im Westen des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland, besitzt somit neben seiner hohen Relevanz für den Naturschutz auch eine große touristische Bedeutung für die Region.

Abb.: „Wildnisfenster“ zum Dämmerwald Hervorzuheben ist die enge Kooperation zwischen dem Regionalforstamt Niederrhein, das die Projektidee im Rahmen eines Wettbewerbes mit dem Büro cognitio vorbereitet hat, und der Gemeinde Schermbeck. Ausgehend von dem vorhandenen Wanderparkplatz an der Malberger Straße, der ebenso wie der gesamte vorhandene Wegeverlauf für die Erholungsnutzung barrierearm instand gesetzt werden muss, wird das WEG über einen 2,5 Kilometer langen „Wildnisweg“ erschlossen. Die Markierung des „Wildnisweges“ soll überwiegend durch Baummarkierung in Form von gedruckten Plaketten mittels Spezialklebstoff erfolgen. Am Parkplatz werden die Besucher von einem neu zu errichtenden „Wildnistor“ begrüßt. Hier werden über Infotafeln gebietsbezogene Informationen zur Entstehungsgeschichte, zur Landschafts- und Waldgeschichte, Waldentwicklung und potenzieller natürlicher Vegetation sowie den realen Waldtypen vermittelt.

An sechs Infopunkten entlang des Rundweges, den „Wildnisfenstern“, bekommt der Besucher Einblick in die werdende Wildnis, wobei Entwicklungsstadien und Wildnisstrukturen gezeigt und erläutert werden.

Eine „Wildnisstation“ ermöglicht als Anlaufpunkt mit Schutzhüttencharakter weitere Beobachtungen der Wildnisentwicklung mit Informationen zubiologischer Vielfalt. Infos und Interpretationen zu den Beobachtungen vermitteln die Kernbotschaften. Die „Wildnisstation“ ersetzt die bestehende Grillhütte.

Auch die begleitenden Kommunikationsinstrumente für das Projekt haben Modellcharakter, sollen Grundlage für weitere der Öffentlichkeit zugänglich zu machende WEG sein. Eine Internetseite, eine Wildnis-App, ein Wildnis-Flyer, Projektmaterialien für Schulklassen und ein Leitfaden für Führungen sind Bestandteil des Projektes. Leitziel des Projektes ist Wildnis zulassen, mit Wildnis leben und Wildnis erleben.

Wer den Wandel zu den Urwäldern von morgen erleben möchte, ist demnächst eingeladen zum Abenteuer Wildnis im Dämmerwald bei Schermbeck.

Projektname:

„Neue Wildnis Dämmerwald“ Projektträger:

Gemeinde Schermbeck Ansprechpartner: Friedhelm Koch

Telefon:

02853 910-200 E-Mail:

friedhelm.koch@schermbeck.de Zielgruppen:

Naturinteressierte, erholungssuchende Erwachsene einschließlich Senioren, Multiplikatoren (Lehrer, Entscheidungsträger,…), Kinder, Schulklassen Der Dämmerwald soll für eine möglichst große Öffentlichkeit erschlossen werden. Eine barrierearme Umsetzung wird angestrebt. Menschen mit Bewegungseinschränkungen, z.B. Rollstuhlfahrer, sollen die neue Wildnis erleben können. Die Beschaffenheit des „Wildnisweges“ und das Angebot von Informationen und Interaktionen werden danach ausgerichtet. Auch Menschen mit eingeschränkten Sehfähigkeiten und geistigen Einschränkungen sollen durch entsprechende redaktionelle und gestalterische Maßnahmen teilhaben können. Eine vollständige Barrierefreiheit oder der Anspruch auf einen behindertengerechten Ausbau kann allerdings nicht zuletzt aufgrund der natürlichen Gegebenheiten in den Wildnisentwicklungsgbieten(WEG) nicht gewährleistet werden. Zielsetzung:

Wildnisentwicklungsgebiete der Öffentlichkeit zugänglich machen; Umwelt- bzw. Wildnisbildungsangebote schaffen; touristisches Angebot der Region erweitern

Umsetzungsort: Dämmerwald in Schermbeck Umsetzungszeitraum: 2016/2017 Geschätztes

Projektvolumen:

Gesamtkosten inkl. MwSt: 379.000,- € Finanzierung: BeantragteFörderung mit Mitteln der EU aus dem LEADER-Programm 227.400 €(Fördersatz 60 % vom Bruttobetrag) Finanzierungsanteil Wald und Holz 151.600 € Verteilt auf die Jahre 2016 (60%) und 2017 (40%) Partner:

Wald und Holz NRW – Regionalforstamt Niederrhein Ansprechpartner: Carolin Schlechter Telefon: 0281 33832-22 E-Mail: carolin.schlechter@wald-und-holz.nrw.de

Quelle: Gemeinde Schermbeck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis