Energiewechsel

Schwerte: Jugendamt in der Fußgängerzone präsent zum Thema „Jugendarbeit, Jugendpflege“

Pressemeldung vom 8. Juni 2011, 12:33 Uhr

Schwerte. Im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Das Jugendamt. Unterstützung die ankommt“ führen am Mittwoch, 8. Juni, Fachkräfte des Jugendamtes in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 12.30 Uhr in der Fußgängerzone (Hüsingstraße) einen Informationsstand durch, an dem sich Bürgerinnen und Bürger zum Thema „Jugendarbeit, Jugendpflege“ informieren können.
Das Angebot der Jugendpflege bei der Stadt Schwerte beinhaltet vielfältige Veranstaltungen, vorwiegend für Kinder und Jugendliche, aber auch Seminare für Pädagogen und Elternveranstaltungen. Der Schwerpunkt liegt auf Freizeitangeboten, Kulturveranstaltungen und Präventionsmaßnahmen – je nach Bedarfslage und finanziellen Möglichkeiten verändern sich die Angebote immer wieder.

Die bedeutendste Veranstaltung für Kinder ist das traditionelle Ferienspaßprogramm in den Sommerferien. In den sechs von Schulkindern heißersehnten Wochen finden täglich wechselnde Angebote statt. Es gibt viele Tagesausflüge in Freizeitparks, Zechenführungen oder in den Zoo. Sehr beliebt sind bei den Kindern auch die Besuche beim Vollkornbäcker in Hagen oder die Kreativangebote wie Holzarbeiten oder Acrylmalerei. Feste Bestandteile des Ferienspaßes sind auch das Eröffnungsfest, das Bergfest sowie die Abschlussfeier mit den verschiedenen Theateraufführungen auf der DLRG-Wiese und dem Elsebad.

Neben dem Ferienspaß bietet das Jugendzentrum (JuZ) Ergste täglich offene Angebote sowie Gruppenarbeit und Projekte für Kinder und Jugendliche an. Die monatliche Fahrt in eine Kletterhalle im Rahmen des Mottos „Phantateens“ ist ein beliebter sportlicher Höhepunkt. Auch das einmal im Monat stattfindende sonntägliche Mädchencafé ist stets gut besucht und kommt bei den jungen Mädchen an.

Das beliebte Kindertheaterprogramm bietet einmal monatlich ein abwechslungsreiches Theaterprogramm für Kinder ab vier Jahren und ihren Eltern an. Eine gänzlich andere Zielgruppe wird durch das Proberaumzentrum in den Kellerräumen der Gesamtschule erreicht: dort proben insgesamt 25 Bands unterschiedlicher Stilrichtungen und bereichern die Schwerter Jugendkultur. Bereits seit acht Jahren bietet der Stöbertag einmal im Jahr den Viertklässlern der Albert-Schweitzer-Schule einen Einblick ins Berufsleben an und wird gerne von den Kindern angenommen. Jugendkulturveranstaltungen finden eher unregelmäßig statt. In diesem Jahr gab es eine Veranstaltung zur Nacht der Jugendkultur sowie eine Kooperationsveranstaltung mit einer der Schwerter Schulen.
In „Argeste“, dem historischen Dorf im Elsebad, finden für die 8- bis 12-Jährigen historische Spiele statt. Die Kinder tauchen in eine fremde, historische Welt ein, um dort mit zeitgeschichtlich entsprechendem Alltag und Handwerk als Handwerker, Händler oder Magd tätig zu sein. Das Projekt ist eine Kooperation des Ruhrtalmuseums und des Jugendamtes.

Ein breit gefächertes Angebot bietet das Jugendamt in enger Zusammenarbeit mit Schwerter Schulen an. So beispielsweise die Ausbildung und Tätigkeit als Streitschlichter und „peer-leader“ an Schulen, Präventionsprojekte zu Gewalt, Kriminalität, Mobbing, Drogen, Alkohol, Rechtsextremismus und vieles mehr mit verschiedensten Partnern wie beispielsweise dem Schwerter Netz, der Justizvollzugsanstalt in Ergste, dem Quart(i)erback, der Drogenberatung und so weiter. Außerdem die Ausbildungsbörse sowie Projekte zum Übergang Schule – Beruf für Jugendliche, Sozialkompetenzseminare wie beispielsweise „Mein Leben bestimme ich“ oder Trainingsprogramme im Bereich Gewalt und Rassismus sowie Projekte mit dem Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge auf Kriegsgräberanlagen.
Angeboten werden außerdem Elternabende und Fortbildungen für Multiplikatoren zu unterschiedlichen Themen wie soziale Auffälligkeiten, Erziehungsverhalten und einiges mehr.

Quelle: Stadt Schwerte

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis