Energiewechsel

Soest: Technische Redaktion – Der Medienberuf mit Zukunft

Pressemeldung vom 6. Juni 2011, 13:16 Uhr

Fachhochschule Südwestfalen präsentiert neuen Studiengang in Soest.
Mo. 06. Juni 2011 | 18:30 Uhr – FH Südwestfalen, Campus Soest

Der neue Studiengang Technische Redaktion und Projektmanagement bietet
spannende Inhalte mit guten Karrierechancen für junge Menschen, die mit
Medien arbeiten möchten und gleichzeitig Interesse an Technik, Sprache und
Organisation haben. Der Studiengang startet im kommenden Wintersemester
2011/12 in Soest; vorgestellt wird er in einer Infoveranstaltung für
Studieninteressierte, am Mo. 06.06.2011 um 18:30 auf dem Soester Campus.
Für den Studiengang muss ein Eignungstest bestanden werden. Die Bewerbung
für diesen Eignungstest endet am 07. Juni 2011.

Anders als für die meisten Medienberufe sind die Berufsaussichten für
Technische Redakteure/-innen hervorragend. Den Absolventen eröffnen sich
gute Karrierechancen mit vielen interessanten Arbeitsplätzen. Der neue
Studiengang in Soest ist eine Kooperation der FH und dem Bildungsinstitut
tecteam, das seit über 20 Jahren Technische Redakteurinnen und Redakteure
ausbildet.

Das Berufsbild ist äußerst vielseitig und interessant. Technische Redakteure
planen und organisieren Projekte. Sie erstellen Texte für technische
Dokumentation oder für Fachverlage. Sie konzipieren und gestalten
Printdokumente, Webseiten, Multimediaanwendungen oder auch Kurzfilme.
Die Studierenden des zukünftigen Studiengangs bekommen hierfür das
notwendige Rüstzeug: Sie lernen technische Details und Produktionsprozesse
zu verstehen. Sie konstruieren nicht selbst, wissen jedoch wie technische
Kommunikationsmittel beispielweise technische Zeichnungen oder Baupläne zu
entschlüsseln und zu gebrauchen sind.
Technische Redakteure sammeln Informationen über Produkte sowie über die
Anwender, sie bereiten die Ergebnisse auf und strukturieren den
Kommunikationsprozess. Handwerkszeuge sind Digitalfotografie,
Bildbearbeitung und Gestaltungssoftware, und natürlich die Sprache –
insbesondere auch Englisch, das die interkulturelle Kommunikation
ermöglicht.

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis