Energiewechsel

Soest: Zwischen Betriebsgeheimnis und Benutzerfreundlichkeit

Pressemeldung vom 8. Juni 2011, 13:30 Uhr

Software-Experte berichtete an der Soester Fachhochschule über
Berufsvoraussetzungen und Chancen in IT-Consultant Unternehmen

Soest (tn). Einblicke in den Berufsalltag eines IT-Consulting Dienstleisters
gab Dr. Andreas Kaiser auf dem Soester Hochschulcampus. Der Gastdozent, der
derzeit im Großraum London tätig ist, hielt seinen englisch-sprachigen
Vortrag im Rahmen des Studiengangs Business Administration with Informatics
an der Fachhochschule Südwestfalen.

Als Softwareveredelung bezeichnete der studierte Physiker die Aufgabe,
individuell auf den Kunden zugeschnittene Softwarelösungen zu erstellen. Der
IT-Senior Consultant bei der Syskoplan AG arbeitet derzeit an der
Entwicklung eines Contract Management Systems bei Volkswagen in London –
also auf Deutsch: Der erfahrene Projektleiter eines
Programmier-Dienstleisters schreibt gegenwärtig an einem Rechnerprogramm zur
Verwaltung von Kundenverträgen.

„Man muss zwischen den Zeilen lesen und das eigentliche Problem erkennen“
und dementsprechend das benutzerfreundlichste Resultat liefern.“ Dies sei
oft eine Gratwanderung, sagt Kaiser, denn schließlich dürfe man keine
Betriebsgeheimnisse verletzen. Neben der eigentlichen Programmierung bestehe
die zweite große Herausforderung darin, erstere so zu gliedern, dass die
Kunden und Anwender sie auch verstehen.

Den anwesenden Studierenden aus 13 Nationen empfahl der studierte Physiker,
wenigstens eine Programmiersprache vollständig zu beherrschen. Damit sei man
aber noch längst nicht fertig, sondern müsse im Job die Bereitschaft
bewahren, sich schnell in etwas Neues einzuarbeiten: „Für ein Projekt musste
ich mich innerhalb einer Woche in einer für mich völlig neuen
Computersprache zurechtfinden.“, berichtete der Experte.

Neben Fachkenntnissen und Englisch seien grundsätzlich auch gute
Deutschkenntnisse notwendig – ein wichtiger Hinweis in dem international
besetzten Studiengang, der soeben im ZEIT-Ranking beste Noten bekommen hat.
Deutsch und Englisch seien die für ihn die wichtigsten Sprachen bei seinen
vielen Kundengesprächen.

Bei der abschließenden persönlichen Bewertung des Berufsfeldes betonte der
IT-Fachmann die Freiheiten, die der Job böte und die langfristige
Job-Garantie: „Diese Arbeitsstellen existieren noch mehrere Jahrzehnte, da
die Technologisierung immer weiter fortschreitet. „Kritisch bewertete der
Londoner die vielen Dienstreisen. „Aber vielleicht ist genau das ein
positiver Aspekt, der gerade Berufseinsteiger motiviert“, warf Prof. Dr.
Valerie Wulfhorst, Expertin für Controlling an der Fachhochschule
Südwestfalen in Soest ein, die den Vortrag organisiert hatte.

Die persönliche Pro und Contra-Liste über das Arbeitsgebiet sehe eben für
jeden anders aus, folgerte Kaiser, der sich auch ausgiebig Zeit für die
anschließenden Fragen der Studierenden zum allgemeinen Berufsbild und den
individuellen Anforderungen nahm.

Die fast 30-jährige Syskoplan AG ist seit 2000 Mitglied an der Börse notiert
und beschäftigt laut Kaiser derzeit rund 410 Mitarbeiter. Die Liste der
Kunden reiche vom Hersteller für Babynahrung über Automobil- und chemische
Industrie bis zu namhaften Größen der Finanzwelt.

Internet: www.fh-swf.de/bba | www.syskoplan.de

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis