Energiewechsel

Sonsbeck: West-Ost-Morde am Niederrhein – Verrat am Verräter

Pressemeldung vom 7. Juli 2011, 11:08 Uhr

Gommansche Mühle: Lesung des neuen Niederrhein-Krimis – „Die Eule“. Der fünfte Roman des Weseler-Xantener Duos Thomas Hesse & Renate Wirth wird in Sonsbeck präsentiert.

NIEDERRHEIN. „Die Eule“ heißt der neue Niederrhein-Krimi von Thomas Hesse und Renate Wirth. Ein ungewöhnlicher West-Ost-Fall, Spannung, Lokalkolorit und stimmige bis skurrile Charaktere verbinden sich zu einer Geschichte, die aus der Masse sonstiger Regionalkrimis stark herausragt. Auf Initiative des Fördervereins Bücherei Sonsbeck e.V. ist das Autoren-Duo am Montag, 11.07.2011 um 19.30 Uhr in der Gommanschen Mühle in Sonsbeck live zu erleben.

Ein Lkw-Fahrer rast nahe Xanten in eine Pilgergruppe. Was nach einem tödlichen Unfall aussieht, entwickelt sich zu einem aufsehen erregenden Mordfall – und was wie die Folgen eines Machtkampfs innerhalb einer Sekte wirkt, hat seinen Ursprung 30 Jahre zuvor in deutsch-deutscher Geschichte und führt Kommissarin Karin Krafft, unterstützt von der klugen »Eule«, aus dem tiefen Westen geradewegs ins thüringische Erfurt. Dort verriet einst die Tochter ihren größten Feind an die Stasi – es war ihr eigener Vater. Raffinierte Rache, Verrat am Verräter oder späte Sühne – am Niederrhein findet sich die Lösung eines ebenso bewegenden wie bemerkenswerten Falls.

West-Ost-Morde am Niederrhein – Sühne, Sekte und Stasi – Verrat am Verräter

»Die Eule« – der neue Kriminalroman von Thomas Hesse und Renate Wirth, die nach den Erfolgen mit »Die Elster«, »Die Wölfin«, »Das Dorf« und »Die Füchse« nun ihr fünftes gemeinsames Buch vorlegen. Dieses Mal dreht sich alles um einen deutsch-deutschen Fall, den die Autoren durch geschickte Perspektivwechsel zu einer vielschichtigen Story verweben. Das Thema passt in die Zeit, da Wiedervereinigung mit all ihren Folgen zwei Jahrzehnte alt wird. Geschichtliche Rückschau ist allgegenwärtig, das zarte Pflänzchen Aufarbeitung wächst, und spätestens seit dem Erfolgsfilm „Das Leben der Anderen“ mit einem brillanten Ulrich Mühe hat auch der Westler ein Bild vom Stasi-Dasein. „Die Eule“ basiert auf einer wahren Geschichte. Auch 20 Jahre nach der Wende reicht der lange Arm der Stasi bis an den Niederrhein.

Ein Komplott, der in Duisburg beginnt, in Erfurt spannenden Schub bekommt und sich rund um Wesel, Xanten, Moers, Goch, Dinslaken und Hamminkeln zum niederrheinischen Finale steigert. Die Verwicklungen setzen sich in bester Thriller-Manier erst am Ende komplett zu einer Geschichte zusammeln. Besonders eindringlich ist die Darstellung der Figuren gelungen, ihre jeweilige Farbe, ihre eigenen (Sprach-)Melodie, ihr Witz. Gut, dass kluger Humor und Herz dabei sein dürfen. Hesse/Wirth sind ihrem Prinzip treu geblieben, die Handlung nach Region schmecken zu lassen. „Das betrifft West wie Ost. Die Figuren leben, handeln und reden in ihrer jeweiligen Heimatregion. So lässt sich der fiktiv weitergesponnene Kriminalfall authentisch erzählen“, sagen die Autoren.

Der Förderverein Bücherei Sonsbeck e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, in regelmäßigen Abständen Autorenlesungen durchzuführen. Die Veranstaltungsreihe begann im Mai 2010, als die Kölner Autorin Dorothea Renckhoff aus ihrem Werk „Hexenflosz“ vortrug. Die Lesung war eingebettet in die P.E.N.-Autorenlesung im Rahmen der Ruhr.2010. Die Gommansche Mühle mit ihrem besonderen Flair eignet sich hervorragend für Autorenlesungen.

Der Eintritt zur Lesung des Autoren-Duos Hesse/Wirth ist frei. Aufgrund der begrenzten Plätze in der Gommanschen Mühle ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Anmeldungen werden weiterhin während der Öffnungszeiten der Bücherei Sonsbeck (Tel. 02838/ 913340) entgegen genommen. Die Bücherei ist wie folgt geöffnet:

Dienstag, 15.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch, 8.30 – 12.30 Uhr, 15.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 15.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 10.00 – 12.00 Uhr

Es sind nur noch wenige Restkarten erhältlich.

Quelle: Gemeinde Sonsbeck

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis