Energiewechsel

Stolberg: „Jugendprojekt – Grenzfahrt 2011“

Pressemeldung vom 28. Juni 2011, 09:41 Uhr

An seine Grenzen gehen, seine Grenzen zu erkennen, seine Grenzen austesten ist ein entwicklungsbedingter Prozess im Jugendalter.

Viele dieser Grenzen werden im Straßenverkehr ausgetestet, meist ist es eine unerkannte Ordnungswidrigkeit oder Straftat, eine unter Jugendlichen flach kommunizierte „Mutprobe“, „Mal ein Bier zuviel trinken und immer noch unfallfrei nach Hause fahren“, „Ein kleines Rennen mit dem auffrisierten Roller“ oder „Ein Joint am Steuer, wird unter Garantie nicht teuer“.

Dass ein solches Verhalten im Straßenverkehr nicht immer so spielerisch und unerkannt ausgehen muss, beweisen viele Unfallstatistiken und Fachleute, die täglich mit Verkehrsdelikten und Unfällen, als auch ihren weiterführenden Folgen zu tun haben.

Die Initiatoren des Projektes „Grenzfahrt“ wollen dem weitestgehend und nach ihren Ressourcen entgegenwirken. Es wurde ein praxisnahes Angebot erstellt.

Am Freitag, den 01. Juli 2011 wird die dritte „Grenzfahrt“ auf dem Schulgelände der Ganztagshauptschule – Kogelshäuser (Kogelshäuserstr., Stolberg) um 9:45 Uhr stattfinden. Dort werden dann die 10. Klassen bis 13:45 Uhr die Gelegenheit haben, sich an verschieden Workshops der unterschiedlichen Initiatoren zu beteiligen.

Das Organisationsteam wird die Gruppen durch alle Workshops leiten, denn zu dem nicht zu kurz kommenden Spaßfaktor, gehört sozusagen auch eine ernstere und verantwortungsvollere Seite der Medaille.

Somit werden die Klassen folgende Workshops auf dem Außengelände der Schule durchlaufen:

Fahrsicherheitstraining; Einen Autoparcours im Beisein eines Fahrlehrers mit einer sogenannten „Rauschbrille“, die im Sehfeld 0,8 bis 1,5 Promille simulieren, durchfahren. (Fahrschule Haubrich, Fahrschule Seeger)
Lebensrettende Sofortmaßnahmen; Was ist zu tun, wenn ich Unfallbeteiligter oder Augenzeuge bin. Wie kann ich helfen. Welche erprobten Handgriffe können Leben retten. (DRK Kreis Aachen)
Alkohol und Drogen

im Straßenverkehr; Warum ist der Konsum von Alkohol, Cannabis und anderen Drogen im Straßenverkehr gefährlich; welche Gefahren verbergen sich hinter legalen und illegalen Drogen. Wie wirken Drogen.
(Fachstelle für Suchtvorbeugung im Kreis Aachen,

Träger: Diakonisches Werk im Kirchenkreis Aachen e.V. / Jugendbus der Stadt Stolberg)
Segways; Fahre mit dem „Segway“ durch einen kleinen Parcours. Er ist kein Roller. Er ist kein Luftkissenfahrzeug. Und er ist definitiv keine Requisite vom Star Trek® Set. (Aixdrive)
Alkoholfreie Cocktails; Cocktails sind in aller Munde, damit sie gut schmecken und erfrischend sind, braucht man nicht unbedingt Alkohol dazu. Probiert selbst! (mobile Jugendarbeit)
Überschlagssimulator; durch zu schnelles und unkontrolliertes Fahren, kann es zu schweren Unfällen kommen. Erlebe eine simulierte Überschlagssituation und sorge dafür, dass es dir nie selbst passiert. (DEKRA, Fahrschule Haubrich)

Quelle: Stadt Stolberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis