Energiewechsel

Troisdorf: Jugendliche waren begeistert von Lesung mit Kung-Fu

Pressemeldung vom 19. Juli 2011, 16:26 Uhr

Sommerleseclub der Stadtbibliothek:

Für den Start des diesjährigen Sommerleseclubs haben sich die beiden Troisdorfer Stadtbibliotheken etwas Besonderes einfallen lassen: Kung-Fu und Lesen – kann das zusammenpassen? Es kann, wie die schwungvolle Lese-Performance von Schauspieler Rainer Rudloff und Kampfkünstler Malte Guhr eindrucksvoll zeigte.

Die Lesung begann furios mit einer Trainingssequenz der asiatischen Kampftechnik, kunstvoll vorgeführt von Malte Guhr, der plötzlich vom „Checker“ Rainer Rudloff angepöbelt wurde. Geschickt wich der Kampfkünstler dem vermeintlich aggressiven Jugendlichen aus, überwältigte ihn und vermied eine gewalttätige Auseinandersetzung.

„Der beste Kampf ist der, den man nie gekämpft hat“, betonten die beiden Künstler, denn es geht bei diesem Lese-Projekt auch um die Förderung des gegenseitigen Respekts, die Verantwortung, die man als Stärkerer dem Schwächeren gegenüber trägt, und um die Prävention von Gewalt.

Damit war eine perfekte Überleitung zum Roman „Tigerkralle“ von Jeff Stone gelungen, der die dramatischen Erlebnisse von fünf jugendlichen Kung-Fu-Kämpfern im alten China erzählt. Mucksmäuschenstill, ergriffen und begeistert lauschten die Fünft- und Sechstklässler aus vier Troisdorfer Schulklassen der Lese-Performance von Rainer Rudloff, der im traditionellen chinesischen Gewand und mit vollem Körpereinsatz Ausschnitte aus dem Buch vortrug.

Im Anschluss an die Lesung konnten die Jungen und Mädchen in die Rollen der Kung-Fu-Kämpfer schlüpfen und selbst einige Übungen der fernöstlichen Kampfkunst absolvieren. Die Jugendlichen waren mit Eifer und Disziplin bei der Sache und auch der Spaß kam nicht zu kurz, wenn wieder einmal jemand bei einem „Kick“ das Gleichgewicht verlor.

Mit diesem Projekt zur Leseförderung sollten nicht nur, aber vor allem Jungen zum Lesen animiert werden, die weniger als Mädchen in ihrer Freizeit zum Buch greifen. Der Sommerleseclub bietet für alle Kinder ab der vierten Klasse einen besonderen Anreiz, in den Ferien zu schmökern. Über 800 neue Bücher wurden von den beiden Bibliotheken extra für den Sommerleseclub angeschafft.

Außerdem erhält jeder Teilnehmer, der nachweisen kann, dass er mindestens drei Bücher gelesen hat, einen Eintrag im nächsten Zeugnis und nimmt an einer Verlosung teil, bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt. Für Schüler der Klassen 1 bis 3 bieten die Stadtbibliotheken gleichzeitig den Leseclub Junior an.

Die beiden Bibliotheken in Troisdorf-Mitte und im Schulzentrum Sieglar haben die gesamten Ferien zu den gewohnten Zeiten geöffnet: Dienstag und Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch 10:00 bis 13:00 Uhr, Donnerstag 13:00 bis 18:00 Uhr und Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr. Auskünfte zu den Leseclubs erhält man unter Tel. 02241/97395758 und oder in Sieglar unter Tel. 02241/9623450, im Netz unter www.stadtbibliothek.troisdorf.de.

Quelle: Troisdorf – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis