Energiewechsel

Unna: Expressionistisches aus der graphischen Sammlung

Pressemeldung vom 18. Januar 2013, 11:07 Uhr

Themenführung im Museum Abteiberg am Sonntag, 20. Januar, um 11.30 Uhr

Am kommenden Sonntag, 20. Januar, wird Ulrike Engelke um 11.30 Uhr durch das graphische Kabinett im Museum Abteiberg führen. Zu sehen sind Zeichnungen und Drucke des Expressionismus, die aus konservatorischen Gründen nur selten gezeigt werden und nicht zuletzt deshalb in der Öffentlichkeit nach wie vor nur wenig bekannt sind. Die kleine, aber hochwertige Sammlung expressionistischer Kunst verdankt das Museum Abteiberg einem Kunsthistoriker, dessen Name im Zusammenhang mit dem Museum in Mönchengladbach nicht oft genug Erwähnung finden kann. Dr. Walter Kaesbach (1879-1961), Museumsdirektor in Erfurt und späterer Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie, schenkte seiner Geburtsstadt Mönchengladbach 1922 seine hervorragende Sammlung expressionistischer Kunst, die unter anderem auch Werke auf Papier umfasste.

Die expressionistische Kabinettausstellung präsentiert eine unkonventionelle und spannende Zusammenstellung von Arbeiten auf Papier, die weitgehend losgelöst von kunsthistorischen Kriterien eine große Bandbreite von Zeichnungen und Druckgraphiken namhafter Künstler vorstellt, von denen viele nur mit einzelnen oder sehr wenigen Blättern in der Sammlung vertreten sind. In ihrem ungewöhnlichen Nebeneinander äußert sich sehr eindrucksvoll eine schier unglaubliche Bandbreite expressionistischer Tendenzen.

Gezeigt werden ausgewählte Werke von Ernst Barlach, Otto Dix, Käthe Kollwitz, Otto Mueller, Otto Pankok, Hermann Max Pechstein, Christian Rohlfs, Karl Schmidt-Rottluff, Wilhelm Lehmbruck und anderen. Treffpunkt: 11.30 Uhr im Foyer des Museums. Wie das Museum Abteiberg weiter mitteilt, wird die Ausstellung wegen der großen Publikumsresonanz bis zum 17. März verlängert.

Quelle: Kreisstadt Unna

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis