Energiewechsel

Unna: Textilmaschinendepot am Sonntag, 20. Januar, geöffnet

Pressemeldung vom 15. Januar 2013, 15:31 Uhr

Erstmalige Vorführung der historischen Schärmaschine von Schlafhorst

250 historische Webstühle und andere Textilmaschinen beherbergt das Textilmaschinendepot in den Fabrikhallen der Boetzelen-Höfe – eine einzigartige Sammlung. Am Sonntag, 20. Januar, gibt es von 14:00 bis 16:00 Uhr wieder die Gelegenheit, die Maschinen bei Vorführungen im laufenden Betrieb zu erleben.

Wie entsteht ein Gewebe und wie funktionieren Schaft- und Jacquardmaschinen? Wie arbeiten moderne Webmaschinen mit Luftdüsen? Und wie verarbeitete man in früheren Zeiten Flachstängel zu Leinenfäden? Wie entstand aus einem pflanzlichen Faden auf dem Handwebstuhl durch den Weber ein Gewebe?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um die Geschichte der Textilverarbeitung in Mönchengladbach erhalten die Besucher am Offenen Sonntag im Textilmaschinendepot in den Boetzelen Höfen, Künkelstraße 125, durch die Erläuterungen von Sabine Neues und Webmeister Karl-Heinz Engeln.

Das besondere Highlight an diesem Sonntag ist die erstmalige Vorführung einer über 40 Jahre alten, großen Schärmaschine der Firma Schlafhorst. Fadenscharen werden durch das wiederholte, parallele Aufwickeln langer Garnstrecken zu Webketten. Durch die Restaurierung der Maschine in den letzten Monaten ist das Museum wieder in der Lage, die Webketten für die beliebten karierten Handtücher, die sogenannten Grubentücher, die im Depot auf historischen Webmaschinen hergestellt werden, selbst anzufertigen. Karl-Heinz Engeln erläutert die Bedeutung des Schärens als Arbeitsgang in der Vorbereitung der Stoffherstellung.

Beginn der Führung in den Boetzelen Höfen, Künkelstraße 125, ist um 14.15 Uhr. Wer teilnehmen möchte, zahlt 4 Euro Eintritt, ermäßigt 1,50 Euro.

Quelle: Kreisstadt Unna

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis