Energiewechsel

Velbert: Die Erfahrung älterer Menschen nutzen

Pressemeldung vom 4. Juli 2011, 14:50 Uhr

Senior-Trainerin oder Seniortrainer werden gesucht

Der Kreis Mettmann qualifiziert auch in diesem Jahr und bereits zum dritten Mal Seniorentrainerinnen und -trainer. Eine entsprechende Qualifizierung bietet er ab September 2011 an. Anmeldungen nimmt die VHS Monheim, Frau Bechmann oder Frau Löschper unter Telefon 02173/ 951743 oder per E-Mail an bbechmann@monheim.de gerne entgegen. Ein unverbindlicher Informationsabend findet am Mittwoch, 3. August, um 18 Uhr in der VHS Monheim am Rhein (Tempelhofer Straße 15) statt.

Seniorentrainerinnen und -trainer sind Frauen und Männer, die nach ihrem Berufsleben ihre Erfahrungen, Begabungen und Kompetenzen einbringen und sich in Projekten ehrenamtlich engagieren möchten und ihr im Berufsleben erworbenes Wissen vermitteln oder die eigene Projekte und Ideen verwirklichen wollen.
Die Teilnehmer werden in achttägigen kostenfreien Schulungen auf ihre Aufgaben vorbereitet und qualifiziert und bekommen so das notwendige Rüstzeug um eigene Projekte anzustoßen. Während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit werden sie regelmäßig begleitet und unterstützt.

Die Seminarreihe findet an folgenden Terminen jeweils von 10 bis 17 Uhr statt: 5. bis 7. September, 4. bis 6. Oktober und 7. bis 8. November. Der Veranstaltungsort ist noch nicht bekannt. Es werden insgesamt 30 Plätze im Kreis Mettmann vergeben.

Die Ausbildung zur Seniorentrainerin und -trainer basiert auf dem sogenannten Projekt EFI II (Erfahrungswissen für Initiativen) und wird vom Ministerium für Generationen, Familie und Integration des Landes NRW gefördert.

Basierend auf einem fünfjährigen Bundesmodellprogramm, in dem in 35 Kommunen aus zehn Bundesländern 1000 Ältere als Seniortrainer für das Gemeinwesen gewonnen wurden, wurde ab 2007 die Qualifizierung von solchen Trainern in weiteren Kommunen angestoßen. Begleitet wurde das Programm vom ISAB, einem sozialwissenschaftlichen Institut in Köln.

Der Grundgedanke ist, dass ältere Menschen über Ressourcen verfügen, die Städten, Kreisen und Gemeinden große Chancen eröffnen. Als ausgebildete Seniortrainer stellen sie ihr Erfahrungswissen dem Gemeinwesen zur Verfügung. Mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement übernehmen sie aktiv Verantwortung und unterstützen mit ihren Kompetenzen und ihrem Know-How Initiativen, Vereine und Verbände. In Kompetenzteams, den lokalen Zusammenschlüssen der Trainer, belegen sie, wie innovativ der demografische Wandel in den Kommunen bewältigt werden kann.

Weitere Informationen gibt es unter www.forum-seniorenarbeit.de im Internet.

Quelle: Stadt Velbert – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis