Energiewechsel

Velbert: DIE LINKE – begrüßt Schulkooperation

Pressemeldung vom 14. Juni 2011, 08:36 Uhr

Die Kooperationsvereinbarung zwischen Heinrich Kölver Realschule Neviges und Gymnasium Langenberg geht in die richtige Richtung. Das Wechseln zwischen den verschiedenen Zweigen des dreiklassigen Schulsystems wird damit einfacher. Die Hürden bleiben dennoch hoch.
DIE LINKE. tritt ein für die Weiterentwicklung des Schulsystems in Richtung höherer Durchlässigkeit und besserer individueller Förderung. Die Vereinbarung zur Förderung von Schülern, die von der Heinrich Kölver Realschule auf das Gymnasium Langenberg wechseln wollen, ist in diesem Sinne als Schritt in die richtige Richtung zu begrüßen. Mehr wäre wünschenswert. Dass diese Vereinbarung notwendig ist, zeigt aber auch die Schwäche des dreigliedrigen Schulsystems.
Fraktionsvorsitzender Harry Gohr: „Wir wünschen uns mehr derartige Zusammenarbeit für die Velberter Schulen. Die verschiedenen Teile des Bildungssystems müssen so eng wie möglich verzahnt werden, um jedem Schüler die bestmögliche individuelle Förderung zukommen zu lassen. Noch besser funktioniert das natürlich, wenn die Förderungen für alle Schülerbedürfnisse unter dem Dach einer Schule versammelt sind, wie das bei Gesamtschulen der Fall ist.“

Sie erreichen den Fraktionsvorsitzenden Harry Gohr unter: 0160 / 7353137

Quelle: Fraktion DIE LINKE. Velbert

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis