Energiewechsel

Velbert: Faltblatt informiert über Aktionsfonds und seine Zielsetzung

Pressemeldung vom 26. Juli 2011, 13:08 Uhr

Am vergangenen Montag, 18. Juli trat die Aktionsfondsjury der Vel-berter Nordstadt das erste Mal seit ihrer Konstituierung wieder zusammen, um schwerpunktmäßig die nächsten Schritte bei der Öffentlichkeitsarbeit abzustimmen. Stadtteilmanagerin Sarah Philipp stellte den Teilnehmern einen Projektflyer vor, der über den Aktionsfonds und seine Zielsetzung in den beiden Stadterneuerungsgebieten Birth/Losenburg und Nordstadt gleichermaßen informiert. Dieser soll in den nächsten Wochen gezielt bei verschiedenen Institutionen, wie sozialen Trägern, Kirchen, Schulen und Kindergärten sowie Bürger- und Sportvereinen verteilt werden. Aber auch Einzelpersonen können einen Projektantrag stellen sowie mit einer Idee im Stadtteilbüro vorbeischauen. statt. Bis zum 20. September können für die nächste Jurysitzung am 4. Oktober Anträge im Stadtteilbüro abgegeben werden sowie Ideen vorgestellt werden.

Die Jury und das Stadtteilmanagement freuen sich, dass ein erster Antrag für die kommende Sitzung im Stadtteilbüro eingegangen ist: Es soll ein Balkonseminar in der Nordstadt angeboten werden, bei dem die teilnehmenden Bürger bei der Bepflanzung ihrer Balkone beraten und angeleitet werden sollen. Ziel ist zum einen das Wohnumfeld der Nordstadt zu verschönern, zum anderen die Motivation für eigenverantwortliches Handeln zu stärken und den Gemeinschafts-gedanken im Stadtteil zu fördern.

Seit Mai gibt es in der Velberter Nordstadt, die zur Förderkulisse des Städtebauförderprogramms „Stadtumbau West“ gehört, einen Aktionsfonds. Mit diesem Aktionsfonds stehen im Stadtumbaugebiet nun Fördermittel bereit, um gute Projektideen und Aktionen in der Nordstadt zu unterstützen. Die Mittel des Aktionsfonds sollen zur Umset-zung von Projekten, die dem Stadtumbaugebiet Nordstadt zugute kommen, genutzt werden. Dabei kann die Verwendung vielfältig sein und ist nicht explizit vorgeschrieben. Von Veranstaltungen über Workshops und Kurse, Öffentlichkeitsarbeit, Kultur- und Kulturarbeit sowie Kinder- und Jugendprojekte ist vieles förderfähig. Über die Vergabe der Mittel entscheidet eine Aktionsfondsjury, die aus ver-schiedenen Akteuren der Nordstadt zusammensetzt.
Dabei reicht es völlig aus, zunächst eine gute Idee zu haben, wie die Nordstadt mit einem Projekt nach vorne gebracht werden kann. Alle Formalitäten können dann im weiteren Verlauf mit dem Stadtteilmanagement besprochen werden. Außerdem wird pro Projekt ein Jurymitglied als Projektpate benannt, das die Maßnahme begleiten soll. Das Stadtteilmanagement Nordstadt ist mit der Geschäftsführung des Aktionsfonds beauftragt und berät alle Interessierten darüber, was bei der Durchführung eines Projektes aus dem Aktionsfonds zu beachten ist.

Quelle: Stadt Velbert – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis