Energiewechsel

Willich: Engagement der Willicher Lions in Kindergärten und Grundschulen

Pressemeldung vom 8. Juli 2011, 14:55 Uhr

„Kindergarten plus“ – für starke Kinder
STADT WILLICH. Mit Hilfe der Programme „Kindergarten plus“ und „Klasse
2000″ und mit massiver finanzieller Unterstützung der Willicher „Lions“
soll in Willicher Kindergärten und Grundschulen künftig noch mehr für
starke Kinder, Jugendliche und ihre Entwicklung getan werden: Jetzt kam es
im Schloss Neersen zu einer internen Informationsveranstaltung für
Erzieherinnen und Pädagogen. Prof. Dr. Jörg Maywald (unter anderem
Programmentwicklung Kindergarten plus, Geschäftsführer der Deutschen Liga
für das Kind, Sprecher der „National Coalition für die Umsetzung der
UN-Kinderrechtskonvention“) erläuterte Hintergründe und Zielsetzung des
Programms.

Zum Hintergrund: Seit 1989 helfen der Lions Club Willich und das
Lions-Hilfswerk e.V. Menschen in Not, primär Kindern – wobei der
Schwerpunkt der Projektarbeit im Ausland lag. Seit 2004 fokussieren sich
die Willicher Lions primär auf die Probleme von Kindern und Jugendliche in
unserer Gesellschaft. Dr. Adolf Franke vom Vorstand des Willicher
Lions-Clubs: „Die Lions packen an, wo das soziale System des Staates nicht
greift. Wir finanzieren Projekte in Kindergärten und Schulen, mit deren
Hilfe soziale Kompetenzen vermittelt werden, ein aktives
Gesundheitsbewusstsein geweckt und Drogenmissbrauch bekämpft wird. Aktuell
sind das die Programme „Kindergarten plus“ und „Klasse 2000“.

Bei „Kinderarten plus“ handelt es sich um ein wissenschaftlich evaluiertes
Programm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit, entwickelt von der
Deutschen Liga für vier- bis fünfjährige Kinder in Tageseinrichtungen. In
Spielen, Übungen, Gesprächen, Liedern und mittels kreativer Methoden werden
die Kinder angeleitet, sich selbst und andere mit ihren Eigenarten und
Gefühlen wahrzunehmen, Körperbewusstsein zu entwickeln, die eigenen Sinne
zu erfahren, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Kompromisse zu schließen,
„Nein“ sagen zu lernen, selbstbewusst zu werden. Die Eltern werden
einbezogen, die Willicher Lions haben 2008 mit einem Pilotprojekt dieses
Programm bei drei Willicher Kindergärten in freier Trägerschaft eingeführt,
nun werden drei weitere Kindergärten in freier Trägerschaft sowie die
städtischen Kindergärten folgen. Das Lions-Hilfswerk wird hierfür rund 12
000 Euro aufwenden.

„Klasse 2000“ ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung,
Gewalt- und Suchtvorbeugung in der Grundschule, das von einem
interdisziplinären Team von Experten primär aus Pädagogik und Medizin
erarbeitet wurde und ständig weiter entwickelt wird. Es begleitet die
Kinder frühzeitig und kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse.
Das Programm stärkt Selbstwertgefühl, soziale Kompetenz und eine positive
Einstellung zur Gesundheit, die Methoden sind spielerisch,
handlungsorientiert und kindgerecht, das Lions Hilfswerk finanziert das
Projekt in nahezu allen Willicher Grundschulen. Franke: „Bislang haben die
Lions rund 20.000 Euro in dieses Projekt gesteckt.“
Darüber hinaus gibt es mit „Lions Quest“ ein weiteres Programm für die
Schüler der 5. bis 8. Klasse an den weiterführenden Haupt- und Realschulen
sowie den Gymnasien. Hier steht die Förderung sozialer Kompetenzen Junger
Menschen im Vordergrund, das Projekt wird seit den 90er Jahren vom Lions
Hilfswerk Willich gefördert und soll, so Franke, künftig wieder verstärkt
angeboten werden. Franz Turra, derzeitiger Präsident der Willicher Lions:
„Die gute Resonanz dieser Projektarbeit bei Eltern und Lehrern bestärkt
uns, auch zukünftig einen wesentlichen Schwerpunkt unserer Arbeit auf diese
Projekte zu legen. Unser besonderer Dank gilt dabei der Willicher
Bevölkerung, die uns bei unseren zahlreichen Veranstaltungen zur
Beschaffung der hierfür notwendigen finanziellen Mittel so deutlich und
nachhaltig unterstützt.“

Quelle: Stadt Willich

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis