Energiewechsel

Willich: „Radioreporter“ der Kolpingschule im Freizeitbad „De Bütt“

Pressemeldung vom 11. Juli 2011, 13:52 Uhr

Medienkompetenz – ganz praktisch am Mikro
STADT WILLICH. „Hallo Nadine! Hallo Benny! Bei dem war ich im Schwimmkurs –
und die kenn ich auch. Von der hab‘ ich nämlich mein Seepferdchen
bekommen…“
Zugegeben – als Intro für ein professionelles Radio-Interview eignet sich
die Begrüßung kaum, aber die hier zitierten „Reporter“ stehen ja auch noch
am Anfang ihrer Hörfunk-Karriere: Die zweite Klasse der Willicher
Kolpingschule schlug jetzt im Freizeitbad De Bütt auf, und die Kinder
fragten Schwimmmeisterin Nadine Hanenberg und Benedikt Schloßmacher von der
Bütt regelrecht Löcher in den Bauch. Hintergrund der Aktion: Das
Radiostudio „radioKuFa“(Radio für Kultur und Sport am Niederrhein,
namentlich Medientrainer Rolf Frangen) bietet Schulprojekte an, begleitet
Schüler in Arbeitsgemeinschaften in Zusammenarbeit mit den zuständigen
Pädagogen. Ziel ist die Verbesserung der Medienkompetenz der Kinder,
möglich wird das Ganze dadurch, dass der jeweilige Lokalsender (Welle
Niederrhein), ein Radio-Studio (radioKuFa) und die Schulen mitziehen. Die
Landesanstalt für Medien koordiniert und begleitet die Radio-AGs, Kosten
entstehen den Schulträgern nicht.

Ziel ist also die Verbesserung der „Medienkompetenz“ der Kinder. Konkret:
Wie nutzt man die Angebote von Fernsehen, Radio, Internet und Printmedien
richtig? Wie bekommt man die Informationen, die man tatsächlich benötigt?
Und welche Informationen sollte man kritisch hinterfragen? Frangen: „Um
seinen individuellen Weg durch diesen Dschungel zu finden, ist
Medienkompetenz gefragt – also die Fähigkeit, Medien und die Inhalte
vernünftig, reflektiert zu nutzen.“

Die von der Landesanstalt für Medien anerkannten Radiowerkstätten stellen
dabei unter anderem das technische Know-How. Und das ganz praktisch: In
drei Schritten (Vorbereitungsphase in der Schule, Vorbereitung einer
Sendung und Themenfindung, Produktion im Studio) entsteht eine komplette
Sendung, die dann später (im Fall Kolpingschule wohl im September) via
Welle Niederrhein ausgestrahlt wird. Zusätzlich gibt’s ein Podcast; im
Internet sind alte und aktuelle Produktionen aus dem Studio nachzuhören.
Die Kinder legen im Übrigen vorab selbst fest, welche Einrichtungen
(Bauernhof, Zoo, Supermarkt, Polizei – oder eben Schwimmbad) sie besuchen
wollen, überlegen Fragen und führen dann die Interviews selbständig. Und an
Fragen mangelte es den Nachwuchsreportern nicht. Von „Warum können wir
nicht über das Wasser laufen“ bis „Wie lange dauert es, bis das Wasser im
VarioBad auf 32 Grad aufgeheizt ist“ bis zur Klärung, wie die Luftblasen in
den Whirlpool kommen – Nadine Hanenberg und Benedikt Schloßmacher blieben
keine Antwort schuldig.

Die Zweitklässler der Kolpingschule jedenfalls zogen schlauer ab – in
Sachen Medienkompetenz sowieso. Und sie wissen jetzt auch, wie die
Luftblasen in den Whirlpool kommen…

Quelle: Stadt Willich

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis