Energiewechsel

Willich: Von Tod, Folter, Mut und Liebe

Pressemeldung vom 21. Dezember 2016, 12:00 Uhr

„König der Sonne : Flucht vor der Heimat: Christian Eloundou liest am Dienstag, 31. Januar, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei aus seiner beeindruckenden Autobiographie. Christian Eloundou wurde 1974 in Kamerun geborgen. Er wächst als Waisenkind auf der Straße auf. Sein Ehrgeiz und sein Mut helfen ihm, es zu einem erfolgreichen Unternehmer zu bringen und zum angesehenen Trainer der Taekwondo-Nationalmannschaft von Kamerun zu werden. Das klingt wie ein Wunder. Doch das ist nur ein kleiner Teil von Christian Eloundous Geschichte. Sein Einsatz für die Menschenrechte in Kamerun verändert sein Leben völlig. Bedroht von Folter und Tod, muss er seine Familie zurücklassen und flieht 2002 nach Europa. Sein Weg als Flüchtling zeigt beispielhaft, was Asylsuchenden zugemutet wird. Doch er lässt sich nicht entmutigen und wird 2003 sogar Taekwondo-Weltmeister des Welt-Kampfkunst-Bundes in Deutschland. Trotz mehrfacher Ablehnung seines Asylantrages gelingt es ihm dennoch, unter extremen eigenen Anstrengungen und mit Hilfe neuer Freunde, nach Jahren dauerhaft in Deutschland bleiben zu können und schließlich auch seine Frau und die Kinder in Sicherheit zu bringen. Heute lebt Christian Eloundou mit seiner Familie in Kempen. Er arbeitet als Drucker und Taekwondo-Trainer. Zwischen völliger Aussichtslosigkeit und purem Glück enthält Eloundous Geschichte alles, was das Leben ausmachen kann. Sie erzählt von Tod, von Folter und Ohnmacht. Doch sie ist voller Mut, Hoffnung und Liebe. Sie hinterlässt den Leser gleichermaßen bestürzt wie hoffnungsvoll, gibt Einblick in schreckliche Erfahrungen und endet trotzdem mit dem Gefühl, alles schaffen zu können. Karten für diesen Abend (5 Euro) gibt es beim Kulturteam der Stadt Willich (Telefon 0 21 54 / 949 630) oder auf tickets.vibus.de.

Quelle: Stadt Willich

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis