Energiewechsel

Würselen: Bürgermeinung gefragt – Wo soll die Gesamtschule entstehen? – Neubau oder Ertüchtigung

Pressemeldung vom 15. Juli 2015, 15:25 Uhr

Würselen (psw). Bevor der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 29. September darüber entscheiden wird, wo die Gesamtschule Würselen endgültig entstehen soll, ist die Bürgermeinung gefragt. Ab sofort können sich alle Bürger Würselens an dieser für die Schulzukunft Würselens zentralen Fragestellung beteiligen. Daran ist dem Rat der Stadt besonders gelegen. In seiner Sitzung am 23. Juni berieten die Stadtverordneten darüber, ob man die erste Gesamtschule Würselens, die nach den Sommerferien ihren Betrieb zunächst im „Provisorium“ des Hauptschulgebäudes an der Lehnstraße aufnehmen wird, in einem zu errichtenden Neubau oder in einem bestehenden jedoch zu ertüchtigenden Schulbau künftig unterbringen wird. Zur Disposition stehen als Standort entweder ein Neubau auf den städtischen Sportflächen an der Krottstraße oder die Ertüchtigung der auslaufenden Realschule an der Tittelsstraße. Um hier zu einer Entscheidung zu gelangen, beschloss der Rat, die Meinung der Bürger zu berücksichtigen. Am heutigen Mittwoch wurde dazu allen 18.500 Würselener Haushalten eine Sonderausgabe des Stadtmagazins „Os Wöschele“ mit dem Super Mittwoch zugestellt, in der die Situation umfassend dargestellt wird. Auch über die Homepage der Stadt Würselen stehen diese Informationen zur Verfügung, so dass sich jeder, der die Stadtinformationen nicht erhalten haben sollte, darüber hinaus jederzeit informieren und beteiligen kann. Dabei ist die Fragestellung komplex und weitgehend. Nicht nur die mehr als angespannte städtische Finanzlage spielt dabei eine wesentliche Rolle. Und noch mehr beschloss der Stadtrat in seiner Junisitzung. Am Freitag, 14. August, soll um 18 Uhr im Saal des Kulturzentrums „Altes Rathaus“, Kaiserstraße 36, eine Bürgerinformationsveranstaltung stattfinden, auf der die beiden Konzepte vorgestellt und auch dort die Bürgermeinung abgefragt werden soll. Dabei geht es nicht darum, dass der Rat der Stadt nicht gewillt ist, die ihm von den Bürgern übertragene Verantwortung zu übernehmen. Er möchte aber seine Entscheidung auf der Grundlage einer von den Menschen in unserer Stadt getragenen Meinung fassen. Alle Bürger können sich ab sofort in den Entscheidungsprozess aktiv einbringen. Auf der städtischen Homepage sowie in der Sonderausgabe des Stadtmagazins „Os Wöschele“ sind Kontaktmöglichkeiten bekannt gegeben, an die man eigene Stellungnahmen abgeben kann.

Quelle: Pressesprecher der Stadt Würselen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis