Energiewechsel

Würselen: Im Sommer schon an den Winter denken

Pressemeldung vom 14. Juli 2016, 13:20 Uhr

Auch wenn das Wetter derzeit wenig sommerlich ist, denken die Wenigsten derzeit jedoch schon an den Winter. Der technische Fachdienst KDW der Stadt Würselen musste dies aber schon, war der Rückbau alter Salzsilos unabdingbar geworden, um einen neuem Salzsilo Platz zu schaffen und so Streugut für den Winter einzulagern. Doch der Reihe nach. Bevor ein neuer Salzsilo beschafft werden kann, der Technik- und Bauausschuss wird sich damit in seiner Sitzung am 9. August beschäftigen, mussten zunächst die drei alten Salzsilos auf dem Gelände der KDW In den Pützbenden entfernt werden. Aufgrund starker Zersetzung war es erforderlich geworden, die drei alten Salzsilos, die im Jahre 1983 beschafft worden waren, zurückzubauen. Die drei alten Stahlblechsilos, wie aber auch deren aufgeständerten Betonsockel, wiesen erheblich Korrosionsschäden auf, so dass zum einen eine Befüllung nicht mehr möglich war, andererseits aber auch die Standsicherheit in Frage gestellt werden musste. Nun war es soweit: Ein Spezialunternehmen baute die drei Stahlsilos zurück. Zunächst wurden sie von ihren Sockeln getrennt, mittels Kran von den Betonfundamenten abgehoben und schließlich niedergelegt. Nachdem Stützen, Leitern und die oberen Umrandungen entfernt worden waren, konnten sie auf einen Tieflader verlegt und zur Weiterverwertung als Altschrott abtransportiert werden. Die alten Silos hatten ein Fassungsvermögen von jeweils rund 49 Kubikmetern. In seiner Sitzung am 9. August wird sich der Fachausschuss des Rates der Stadt Würselen nunmehr mit der Beschaffung eines neuen Salzsilos beschäftigen, der aus GfK-Material sein und 80 Kubikmeter Inhalt umfassen wird. Die Beschaffung wird dann kurzfristig erfolgen, damit rechtzeitig vor dem Winter, entsprechendes Auftausalz eingelagert werden kann. Der neue Silo kostet rund 34.000 Euro.

Quelle: Pressesprecher der Stadt Würselen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis