Energiewechsel

Würselen: Projekt „Frauen von Ravensbrück“

Pressemeldung vom 9. Januar 2013, 15:04 Uhr

Würselen (psw). Der Arbeitskreis „Kein Vergessen“, das Frauenplenum
Würselen, die Gleichstellungsstelle der Stadt Würselen und der
Integrationsrat haben gemeinsam ein Projekt geplant und organisiert, das
den „Frauen von Ravensbrück“ gewidmet ist, das nun in eine
Veranstaltungsreihe vom 23. bis zum 27. Januar mündet.
Das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, das auch als „Hölle der
Frauen“ in die Geschichte der NS-Konzentrationslager eingegangen ist,
soll in das Bewusstsein der heute lebenden Menschen, besonders der
Jugendlichen, gehoben werden.
Das Projekt konzentriert sich auf einige besonders interessante Aspekte
des Themas, zum Beispiel auf die Berichte von Überlebenden,
zusammengefasst in der beeindruckenden Video-Dokumentation von Loretta
Walz, ausgezeichnet 2006 mit dem Grimme-Preis. Loretta Walz wird bei der
Aufführung persönlich anwesend sein und zu einer Diskussion zur
Verfügung stehen.
Schwerpunkt des Projektes war die intensive Auseinandersetzung von
Schülern der Realschule und des Gymnasiums der Stadt Würselen mit
Fragen des alltäglichen Lebens im KZ, mit den Lebens-und
Arbeitsbedingungen, mit der Bewachungsstruktur, aber auch mit einzelnen
Persönlichkeiten der inhaftierten Frauen. Außerdem wurden die
Lebensverhältnisse der Kinder im KZ Ravensbrück und die Situation von
Jugendlichen im benachbarten Jugendkonzentrationslager Uckermark
untersucht.
Den Abschluss der Veranstaltungen bildet eine Matinee am Sonntag, 27.
Januar, dem Gedenktag für alle Opfer des Nationalsozialismus. Diese
Matinee wird von dem Literaturkurs des Gymnasiums gestaltet, dessen
Teilnehmer sich die Frage gestellt haben, welche Bedeutung der Lyrik im
Kampf ums Überleben in einem Konzentrationslager zukommt. Antworten auf
diese Frage fanden sie in zahlreichen Gedichten von inhaftierten Frauen
aus Ravensbrück, die an diesem Vormittag in der Originalfassung und in
deutscher Übersetzung vorgetragen werden. Musikalisch wird diese Matinee
von Harald Claßen auf der Klarinette gestaltet.
Die Veranstaltungsreihe sieht folgenden Programmablauf vor:
Mittwoch, 23. Januar, 20 Uhr, Filmvorführung des Dokumentarfilm „Die
Frauen von Ravensbrück“ von Loretta Walz mit anschließender Diskussion
mit der Regisseurin sowie Präsentation ausgewählter Biografien erstellt
durch Schüler des städtischen Gymnasiums
Freitag, 25. Januar, 17 Uhr, Vorstellung der Projektarbeiten von
Schülern der Realschule zum Thema des Haftalltags im
Frauenkonzentrationslager Ravensbrück und Jugendkonzentrationslager
Uckermark
Sonntag, 27. Januar, 11 Uhr, Matinee
Die Veranstaltungen finden statt im Kulturzentrum „Altes Rathaus“,
Kaiserstraße 36.

Quelle: Pressesprecher der Stadt Würselen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis